Ossa

Dorfmühle

Wassermühle

Wasserlauf: Katze


1913: Zwei oberschlächtige Wasserräder, beide von 4,60 m Durchmesser, das linke Rad 0,84 m breite, das rechte Rad 0,90 m breit, beide 4 PS. Gewöhnlich wird nur 1 Rad benutzt, da für beide Räder das Wasser nicht ausreicht. Beide Räder können für die Mahlmühle benutzt werden, das linke Rad noch zusätzlich zur Erzeugung „elektrischer Kraft“.

Oktober 1918: Mühle ist außer Betrieb.

1924: Beseitigung eines von den beiden Wasserrädern.


1828: Carl Friedrich Flach Mühlenbesitzer

1892: Franz Bruno Beyrich Mühlenbesitzer

1918: Hermann Richter Mühlenbesitzer, wohnhaft in

Zeschwitz bei Leipzig

1924: Firma Götz und Nestmann, Leipzig Mühlenbesitzer

1924: NN Könnecke Mühlenpächter

01.10.1925: Max Hammer Mühlenpächter

1936: Hermann Fisch Mühlenbesitzer