Nenkersdorf

Wassermühle

Wasserlauf: an einem Teich

1 Mahlgang


Die Mühle wurde wohl im 30-jährigen Krieg zerstört, da 1677 in Gerichtsbuch erwähnt wird „Demnach Peter Schönfeldt sich angemeldet eine Mühle im Dorf Nenckersdorff hin wieder zu bauen“. Am neuen Mühlenstandort standen bisher 2 Häuser, von Gregor Wunderlich und Jacob Müller. Am 23.12.1677 verkauft die Gemeinde Nenkersdorf Gemeindeland an Peter Schönfeld zum Bau der Mühle.


vor 1605: Fabian Müller Eigentumsmüller

09.05.1605: Balthasar Meier Eigentumsmüller

20.03.1606: Barthel Ermischer Eigentumsmüller, von Wintersdorf

1677: Peter Schönfeld Eigentumsmüller

03.10.1678: Michael Göde/Jöde/Jüde Eigentumsmüller

26.03.1688: Martin Legel Eigentumsmüller, von Schönau

1707: Hans Lerche

1714: David Junge

1732: Johann August Vohland

30.07.1753: Gottfried Hendel Eigentumsmüller, von Franckenhausen

13.05.1782: Johann Gottlieb Kern Eigentumsmüller, von Seitenhain

15.12.1813: Christian Gotthold Kern Eigentumsmüller

19.11.1821: Johann Gottlieb Brecher Eigentumsmüller, bisher Mühlknappe in Wyhra

1829: Johann David Schumann Erb- und Eigentumsmüller

1837: Friedrich August Lippmann Eigentumsmüller

1872: Johann Heinrich Dietze Mühlenbesitzer

1883: Friedrich Wünschmann Mühlengutsbesitzer