Kohren

Hainmühle

Wassermühle

Wasserlauf: Ratte

2 Mahlgänge

Standort: am Ortsausgang Richtung Gnandstein, rechts.


1271: Ersterwähnung der Mühle

Bis 1740 gehört die Mühle dem Rittergut Sahlis und war an die Müller verpachtet. Am 18.01.1740 verkauft Curt Abraham von Einsiedel auf Sahlis die Mühle an Johann David Fischer, bisher Müller in Oberfrohna.

1913: Oberschlächtiges Wasserrad mit 3,5 m Durchmesser und 1,0 m Schaufelbreite, 5-6 PS.

1924: Einbau einer Francisturbine anstelle des baufälligen Wasserrades.


Vor 1593: „Meister Georg“, + 1593 Hainmüller

1599: Georg Horn Müller

1612: Caspar Schulze Müller

vor 1646: Christoph Richter Hainmüller

1646: Hans Girth Hainmüller

1649: Michael Held Hainmüller

1655: Hans Friedrich Hainmüller

1688: Hans Irmisch Hainmüller

1708: Egidius Heyde Pachtmüller

vor 1716: Wolfgang Bachmann Pachtmüller

18.01.1740: Johann David Fischer Hainmüller, Eigentumsmüller, vorher Müller in Oberfrohna

15.12.1749: Gottfried Ebert Hainmüller, bisher Müller in Kirchberg

14.01.1767: Gottfried Ebert junior Eigentumsmüller

31.10.1814: Christian Gottlieb Ebert Eigentumsmüller

1866: Johann August Naumann Mühlenpächter

1879: Friedrich Wilhelm Gräfe Mühlenbesitzer

1924-mind.1941 Willy Theile