Hain b. Rötha

Wassermühle

Wasserlauf: Pleiße

3 Mahlgänge, mit Ölmühle

Ersterwähnung 1390

1905 Einbau einer Francisturbine

1918: Die Mühle gehört dem Staat.


Die Mühle wird am 26.07.1604 von der Gerichtsherrschaft (Anna von Schönberg) verkauft und ist seitdem Eigentumsmühle der Müller. Zuvor wurde sie jeweils von der Gerichtsherrschaft in Pacht vergeben.


1556: Asmus Straus

1598: Carl Jhenge Pachtmüller

26.07.1604: Peter Fischer Eigentumsmüller

vor 1662: NN Pötzsch

1668: George Zopff

22.01.1689: Michael Götze Eigentumsmüller, aus Groß-

wischstauden

1718: Johann Heinrich Wölcker Pachtmüller

zuvor: George Friedrich Wenzel Mühlenbesitzer sowie Kauf-

und Handelsmann in Leipzig

18.03.1721: Gottlieb Leonhardt Eigentumsmüller

1732: Samuel Francke

1735: Samuel Ranisch

11.08.1744 Johann George Martini Mühlenbesitzer sowie Anwalt

in Leipzig, durch Versteigerung

16.11.1747 Gottlob Schirmer Eigentumsmüller, aus Löschütz, kauft 1776 ein Haus in Lobstädt

1747: Johann Heinrich Schreck Pachtmüller

1756: August Tanneberg Pachtmüller

05.10.1789: Johann Gottfried Schirmer

1837: Gottlob Wilhelm Platzer Eigentumsmüller

1847: Michael Kertzscher Eigentumsmüller

1854: Johann Gottlob Patzschke

1867: Franz Emil Patzschke Mühlenbesitzer

1887: Franz Oskar Brause Mühlenbesitzer

1905: Wilhelm Krause Mühlenbesitzer

1916: Bruno Krause Mühlenpächter

1949: Paul Krause